Skip to main content

Nagerkäfig kaufen – Was sollte man dabei beachten?

Der Nagerkäfig ist das wichtigste Utensil bei der Haltung eines Nagetiers. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich ein Kleintier anzuschaffen, müssen sie natürlich für eine passende Behausung für ihren Nager sorgen. Egal ob es sich dabei um einen Hamster, ein Meerschweinchen, ein Kaninchen, eine Maus, eine Rate oder ein anderes Nagetier handelt, sie alle benötigen einen ausreichend großen Nagerkäfig mit dem passenden Zubehör.

Natürlich gibt es auch beim Kauf des richtigen Kleintierkäfigs einige Dinge zu beachten, denn als Käufer ist man von dem riesigen Angebot an verschiedenen Käfigen schnell überfordert und weiß nicht, welcher Käfig nun am besten für die eigenen Bedürfnisse geeignet ist.

Die TOP 4 Nagerkäfig EMPFEHLUNGEN

 

1234
Songmics Hamsterkäfig holz XXL 115 x 60 x 58 cm  PHC001 Unsere Empfehlung Nagerkäfig XXL Villa Hamsterkäfig Mäusekäfig Kleintierkäfig Preis/Leistung! Kaninchen- und Meerschweinchenheim GRENADA 120 Sehr Groß! Repiterra® Terrarium aus Holz 150x80x80 cm mit Seitenbelüftung aus OSB Platten mit Floatglas Top Terrarium
Modell Songmics Hamsterkäfig holz XXL 115 x 60 x 58 cm PHC001Nagerkäfig XXL Villa Hamsterkäfig Mäusekäfig KleintierkäfigKaninchen- und Meerschweinchenheim GRENADA 120Repiterra® Terrarium aus Holz 150x80x80 cm mit Seitenbelüftung aus OSB Platten mit Floatglas
Preis inkl. 19% gesetzlicher MwSt.inkl. 19% gesetzlicher MwSt.inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

118,99 € 134,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Größe115x60x58 in cm120x60x90 in cm119x59x87 cm150x80x80 in cm
Mehrstöckig
TierartenHamster, MausHamster, Maus, Ratten, KaninchenKaninchen, Meerschweinchen, RattenHamster, Maus, Ratten
MaterialHolzHolzPVCHolz, Glas
Preis

118,99 € 134,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht VerfügbarDetailsZu Amazon . *DetailsZu Amazon . *DetailsNicht Verfügbar

 

 

Nagerkäfig – Die richtige Größe auswählen

Nagerkäfig

Das wichtigste beim Kauf ist die Größe des Nagerkäfigs. Man sagt, dass man lieber einen zu großen als einen zu kleinen Käfig kaufen sollte. Sehr wichtig ist, dass die Tiere genug Freilauf haben um ordentlich toben zu können. Doch auch mit 3-4 Stunden Freilauf pro Tag sollte man immer bedenken, dass die Tiere trotzdem gut 20 Stunden in ihrem Käfig verbringen müssen. Deshalb darf er nie zu klein sein, um eventuellen Rangeleien unter den Tieren vorzubeugen. Außerdem kommt es natürlich auch immer darauf an, wie viele Tiere man im Kleintierkäfig halten möchte.

Wenn einem schon vorher im Klaren ist, welche und wie viele Kleintiere bald den Käfig behausen werden, ist die „Rechnung“ ganz leicht.

 

Nagerkäfig – Berechnung der Größe des Kleintierkäfigs

Für die Berechnung der Größe des Nagerkäfigs, können Sie sich an folgenden Richtwerten orientieren:

Wichtig : Es handelt sich hier nur um Richtwerte

  • Der Richtwert für Kaninchen liegt bei min. 2 m² pro Tier
  • Der Richtwert für Meerschweinchen liegt bei 1 m² pro Tier
  • Der Richtwert für Chinchillas liegt bei min. 0,3 m² pro Tier
  • Der Richtwert für Hamster wie zB. Goldhamster liegt bei min. 1 m² pro Tier
  • Der Richtwert für Mäuse wie zB. Rennmäuse und Taschenmäuse liegt bei min. 0,5 m² pro Tier
  • Der Richtert für Ratten liegt bei mindestens 1 m² pro Tier.

Geben Sie am besten lieber noch einen m² hinzu, so können Sie immer sicher sein, Ihren Haustieren genügend Platz zum Spielen und Toben zu bieten.

 

Nagerkäfig – Das richtige Material des Kleintierkäfigs wählen

Nagerkäfig aus Holz

Viele Nagerkäfige bestehen aus Holz. Die Nagerkäfige aus Holz haben meist den Vorteil, dass Sie sehr edel aussehen. Außerdem wird sich ihr Nager in einem Käfig aus Holz sehr wohl fühlen, da Sie durch das Material sehr naturnah sind. Bei dem Holz handelt es sich immer um naturbelassenes und unlackiertes Holz, damit dies keine giftigen Stoffe enthält. So kann Ihr Liebling auch mal daran nagen, ohne giftige oder belastete Stoffe aufzunehmen. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass Nagetiere sehr gern mal an ihrem Käfig nagen und mit einem Nagerkäfig aus Holz müssen Sie keine Angst haben, dass Ihr Haustier giftige Stoffe zu sich nimmt. Allerdings sollten Sie bei einem Käfig aus Holz darauf achten, dass der Boden über einen speziellen Einsatz verfügt, der einfach zu reinigen ist. Denn Holz an sich saugt Flüssigkeiten und Gerüche schnell auf und lässt sich dadurch auch ziemlich schwierig reinigen.

Nagerkäfig aus Kunststoff

Nagerkäfige aus Kunststoff haben den Vorteil, dass Sie sehr leicht zu reinigen sind. Außerdem sind Sie sehr leicht zu transportieren. Käfige aus Kunststoff besitzen meist Gitter und dort ist es sehr wichtig, dass genügend Gitterabstand vorhanden ist. Dies ist vor allem bei kleinen Tieren wie Hamstern oder Mäusen zu beachten, damit diese nicht strangulieren oder weglaufen. Bei einem Nagerkäfig aus Kunststoff ist es allerdings wichtig, ihn alle paar Monate auf eventuelle Beschädigungen zu überprüfen. Denn gerade Kunststoff kann nach mehreren Jahren porös werden. Ist es einmal beschädigt, können so Kleinteile in den Käfig gelangen, welche von ihrem Nagetier aufgenommen werden können. Dies kann dann natürlich sehr schnell sehr gefährlich für ihren Liebling werden und sollte unbedingt vermieden werden. 

Terrarien/Aquarien aus Glas

Eine weitere Alternative seine Nager zu halten, ist ein Terrarium oder Aquarium. Dies hat mehrere Vorteile. Zum einen können Sie hier den Einstreu natürlich sehr hoch streuen und haben damit weniger Probleme mit dem Geruch des Tieres. Außerdem können Sie ihr Kleintier natürlich perfekt beobachten. Desweiteren haben Sie hier keine Probleme wegen des Gitterabstandes. Deshalb ist ein Terrarium vor allem bei Kleintieren wie Hamstern oder Mäusen sehr beliebt.

Bei einem Terrarium ist es allerdings ganz wichtig darauf zu achten, dass genug Luftzirkulation vorhanden ist. Man sollte deshalb immer darauf achten, dass Luftlöcher vorhanden sind und es auf keinen Fall luftdicht abgeschlossen wird.

Wenn Sie ihr Tier in einem Aquarium halten, sollten Sie niemals einen Deckel auf das Aquarium tun, da das Tier sonst ersticken könnte (meist keine Luftlöcher im Aquarium).

Nagerkäfig – Die Grundausrüstung

Neben dem Nagerkäfig bzw. Kleintierkäfig wird natürlich auch noch eine gewisse Grundausrüstung für das Tier benötigt.

Dazu gehören unter Anderem:

Einstreu

Einstreu ist sehr naturnah und dämpft die Gerüche des Tieres. Zudem ist es sehr saugfähig, wodurch ihr Liebling immer im Trockenen sitzt. Viele Nager buddeln auch gerne im Einstreu. Bei Kaninchen ist Stroh oder Heu eine gute Alternative. 

Trinkflasche

Eine Trinkflasche ist natürlich das A und O im Kleintierkäfig. Auch das Tier muss genauso wie der Mensch mit Wasser versorgt werden. Auf dem Markt gibt es zwei Arten von Trinkflaschen. Zum einen gibt es die Trinkflasche, welche an den Gitterstäben des Käfiges befestigt wird. Die andere Variante ist ein Napf, welcher mit Wasser gefüllt ist. Dort können Sie ihren persönlichen Favoriten auswählen. 

Unterschlupf

Ein Unterschlupf gehört definitiv in in einen gut ausgerüsteten Tierkäfig. Das Tier braucht auch mal einen Unterschlupf an dem es sich von allem zurückziehen kann. Sollte der Käfig draußen stehen, kann sich das Tier dort von der Sonne schützen.

Nagerkäfig kaufen – 5 Tipps wie Sie ihre Haustiere glücklich machen

  1. Gönnen Sie ihrem Tier Platz! Sie wollen flitzen und sich auch bewegen können und brauchen daher genug Platz. Desweiteren halten Sie auch oft Abstand zu anderen Tieren oder benötigen einen Rückzugsort, ordentlich ich habe nur. Von daher brauchen sie ein großes Gehege.
  2. Die richtigen Freunde! Schenken sie ihrem Nager einen Artgenossen, damit dieser einen „Spielpartner“ hat (außer bei Hamstern, denn Sie sind Einzelgänger). Wenn Sie nicht wollen, dass Nachwuchs gezeugt wird, kastrieren Sie das Männlein oder Sie halten zwei Tiere des gleichen Geschlechtes.
  3. Ein Unterschlupf zum zurückziehen. Ein Unterschlupf ist wichtig: In der Natur verstecken sich Nager zum Beispiel unter Felsspalten und anderen natürlichen Dächern. Also muss es sich in seinem Gehege zurückziehen können; zum Beispiel unter kleine Holzbrücken, waagerecht im Gehege angebrachte Bretter oder Holzhäuschen.
  4. Erstellen Sie ihrem Nager einen Natürlichen Lebensraum, damit dieser sich auch wie Zuhause fühlt. Benutzen Sie hierfür Stroh oder Einstreu und natürliches Zubehör.
  5. Ihr Nager braucht Auslauf! Ermöglichen Sie ihrem Tier einen Auslauf aus ihrem Nagerkäfig . Dies können Sie in Form eines Auslaufgeheges machen (besonders empfohlen bei Kaninchen/Hasen), oder in einfacher Form in einem angesperrten Raum. Beachten Sie dabei, dass andere Tiere wie zum Beispiel Katzen nicht in Kontakt mit den Nagern kommen.

Welcher Nagerkäfig für das Meerschweinchen?

Nagerkäfig Meerschweinchen

Da die Meerschweinchen zu den Gruppentieren zählen, sollte man sie nie alleine halten. Am besten hält man sie in einer Gruppe zwischen zwei und vier Tieren. Hierbei sollte allerdings beachtet werden, dass sich Weibchen zwar meist sehr gut verstehen, es bei Männchen aber häufiger Probleme geben kann. Deshalb sind gerade für Anfänger weibliche Meerschweinchen besser geeignet.

Falls man sich für das Kastrieren eines Männchens entscheidet, kann man aber natürlich problemlos Männchen und Weibchen zusammen halten.

Die kleinen, oft in der Zoohandlung angebotenen Nagerkäfige sind allerdings viel zu klein für die Haltung eines oder mehrerer Meerschweinchen. Ist der Käfig ihres Meerschweinchen zu klein, kann das ihr Tier aggressiv und krank machen. Deshalb sollten Sie stets für ausreichend Platz für ihre Meerschweinchen sorgen.

Pro Meerschweinchen sollte man mindestens 0,5 m², besser noch 1 m² Platz einplanen. Gerade männliche Meerschweinchen benötigen mindestens 1 m² Platz für sich, um sich gegenseitig aus dem Weg gehen zu können und sich zurückziehen zu können. Glücklicherweise gibt es in der gut sortierten Zoohandlung mittlerweile auch Käfige in großen Größen, welche auch ausreichend für mehrere Tiere sind.

Möchten Sie mehrere Meerschweinchen zusammenhalten, können Sie sich auch für einen mehrstöckigen Nagerkäfig entscheiden. Darin haben mehrere Tiere dann auf jeden Fall genügend Platz.

Für das Meerschweinchen sind Nagerkäfige aus Plastik sehr gut geeignet, denn sie lassen sich sehr einfach und schnell reinigen. Eine gute Entscheidung sind hier auch Käfige mit Gitterstäben, denn hier kann die Luft sehr gut zirkulieren. Mit dem Urin des Meerschweinchens wird auch Ammoniak ausgeschieden. Dabei handelt es sich um ein Gas welches für die Lunge des Tieres sehr schädlich und gefährlich werden kann. Aus diesem Grund sollte man sich immer für einen Käfig entscheiden, in dem die Luft problemlos entweichen und zirkulieren kann.

Der richtige Standort des Meerschweinchenkäfigs

Am besten stellt man den Meerschweinchenkäfig etwas erhöht auf. Dadurch wirkt der Mensch für das Meerschweinchen nicht mehr so riesig und einige Halter sind der Meinung, dass sie dadurch schneller zahm werden. Ansonsten sollte man wie bei jedem Nagetiere darauf achten, dass der Nagerkäfig nie in Zugluft, aber auch nie direkt vor der Heizung steht.

Die Ausstattung des Meerschweinchenkäfigs

Natürlich sollte auch der Nagerkäfig für ihre Meerschweinchen perfekt ausgestattet sein. So benötigt zum Beispiel jedes Meerschweinchen einen eigenen Unterschlupf oder ein eigenes Häuschen, um sich zurückziehen zu können. Auch Weidenbrücken oder Korkhöhlen sind perfektes Zubehör für Ihren Meerschweinchenkäfig, denn sie werden sehr gern zum Verstecken oder zum Anknabbern genutzt. Desweiteren gehört natürlich in jedem Nagerkäfig ein Futternapf, eine Trinkflasche oder ein Napf für das Wasser.

Welcher Nagerkäfig für den Hamster?

Nagerkäfig HamsterAuch für die Haltung eines Hamsters benötigen Sie einen  geeigneten Nagerkäfig. Hamster sind Fluchttiere, die auf jeden Fall allein gehaltenwerden sollten. Da sie nachtaktiv sind, sollte man den Nagerkäfig nicht im Schlafzimmer stehen haben, sondern in einem Raum, in dem man nicht schläft.

Wie jedes Nagetier, hat auch der Hamster Bedürfnisse, die auf jeden Fall befriedigt werden müssen. So muss dafür gesorgt werden, dass er in Ruhe schlafen, aber auch klettern, laufen, fressen und sich putzen kann. Dafür eignen sich spezielles Hamsterzubehör, durch welches der Hamster stets ausgelastet ist. Neben einem Häuschen als Rückzugsort sollte man auch Klettermöglichkkeiten und ein Hamsterrad anbieten.

Ein Hamster benötigt etwa 1 m² Platz, im Normalfall reicht also ein relativ kleiner Käfig aus. Am besten eignet sich ein Käfig ab einer Größe von 100x40cm. Man muss immer bedenken, dass auch Klettermöglichkeiten und Behausung Platz im Nagerkäfig finden müssen.

Aber auch beim richtigen Platz für den Nagerkäfig für Hamster gibt es einige Dinge zu beachten. So sollte ein Hamsterkäfig nie direkt auf dem Boden stehen, sondern mindestens in 60 cm Höhe, damit er sich sicher fühlt. Außerdem sollten im besten Fall 2 Seiten des Nagerkäfigs geschlossen sein. Also stellt man den Hamsterkäfig am besten direkt an die Wand.

Welcher Nagerkäfig für das Kaninchen?

Nagerkäfig Kaninchen

Viele Kaninchenhalter sind strickt gegen die Haltung von Kaninchen in Käfigen. Kaninchen haben einen sehr hohen Platzbedarf, deshalb ist es natürlich am besten, sie in einem Freilaufgehege zu  halten. Soll Ihr Kaninchen trotzdem in einem Käfig gehalten werden, bieten sich mehrstöckige Nagerkäfige an, denn nur dort gibt es genügend Platz.

Für ein Kaninchen sollte man mindestens 2 m² Platz einplanen, denn Kaninchen haben durch ihre Größe natürlich auch einen größeren Platzbedarf. Kaninchen sollten nicht alleine gehalten werden, deshalb ist dementsprechend ein noch größerer Nagerkäfig nötig. Dieser Käfig sollte nach Möglichkeit nie im direkten Sonnenlicht oder in Zugluft stehen. Auch neben dem lauten Fernseher sollte Ihr Kaninchen nicht stehen. Wählen Sie am besten einen Platz, an dem Ihr Liebling auch mal die Ruhe genießen kann und er nicht ständigem Stress und Lärm ausgesetzt ist.

Neben einer Trinkflasche und einem Futternapf werden auch Kaninchentoiletten für den Käfig angeboten. Das hat den Vorteil, dass Ihr Kaninchen nur in der Toilette sein Geschäft verrichtet und im Normalfall auch nur dort der Käfig täglich gereinigt werden muss. Auch eine Heuraufe ist eine Anschaffung wert, denn damit steht ihrem Kaninchen immer frisches und sauberes Heu zur Verfügung. Wie jedem anderen Nager auch, sollte man natürlich auch einem Kaninchen einen Rückzugsort in Form eines eigenen Häuschens zur Verfügung stellen.

Welcher Nagerkäfig für die Maus und die Ratte?

Nagerkäfig RatteNeben den bisher genannten Nagetieren sind natürlich auch Mäuse und Ratten in deutschen Haushalten sehr beliebt. Nicht für Jeden ist das Meerschweinchen da perfekte Haustier, denn es gibt auch immer mehr Liebhaber für Maus und Ratte.

Nagerkäfig für die Maus

Wie bei vielen anderen Nagetieren auch, gilt bei Mäusen, dass sie nie allein gehalten werden sollten. Deshalb sollte man ihnen immer einen Partner zur Seite stellen. Im Normalfall geht man pro Maus von einem Platzbedarf von 0,5 m² aus, aber auch hier gilt: Umso größer, umso besser.

Wichtig ist, dass die Drähte des Mäusekäfigs sehr eng sind, damit die Maus nicht entwischen kann. Ansonsten gilt auch bei diesem Nagerkäfig, dass eine Trinkflasche, ein Napf und natürlich auch ein Häuschen und Gegenstände zur Beschäftigung wie ein Laufrad, Röhren, Seile oder Leitern vorhanden sein sollten.

Nagerkäfig für die Ratte

Möchten Sie eine Ratte als Haustier halten, wird natürlich auch hier ein passender Nagerkäfig benötigt. Ähnlich wie beim Mäusekäfig sollte man auch bei Ratten darauf achten, einen Käfig mit einem kleinen Gitterabstand zu wählen. Nur so können Sie ein Entwischen Ihrer Ratte verhindern. Pro Ratte geht man von einem Platzbedarf von 1 m² aus.

Außerdem sollten die Gitter des Nagerkäfigs ziemlich stabil sein, denn Ratten und auch andere Nagetiere nagen gern an den Gitterstäben. Außerdem sollten die Gitterstäbe sich nicht verformen. Das kann man ganz einfach mit zwei Fingern testen.

Auch Ratten freuen sich sehr über eine Beschäftigung wie Leitern, Seile, Röhren oder ein Laufrad und natürlich sollte auch für sie eine Trinkflasche und ein Napf für Futter bereit stehen. Es gibt für Nagerkäfige übrigens auch praktische Hanfmatten, die über eine gute Saugkraft verfügen und vor allem gern in Nagerkäfigen aus Holz benutzt werden.

Terrarium oder Nagerkäfig für die Ratte kaufen?

Beides hat natürlich seine Vor- und Nachteile. Allerdings müssen Ratten klettern und dafür ist eindeutig der Nagerkäfig besser geeignet. In einem Terrarium hat die Ratte keine Möglichkeit zum Klettern und wird sich dort auf Dauer auch nicht wohl fühlen.

Nagerkäfig Fazit

Wenn Sie sich unsere Seite gründlich durchgelesen haben, sollte Ihnen die Wahl des richtigen Nagerkäfigs schon viel leichter fallen. Beachten Sie immer, welches Nagetier Sie sich anschaffen möchten und um wie viele Tiere es sich dabei handeln soll, denn davon sollte man immer die Größe des Käfigs abhängig machen. Alle Nagetiere bis auf den Hamster leben lieber zu zweit oder sogar lieber noch in größeren Gruppen und benötigen einen ruhigen und nicht zu sonnigen Platz für ihren Nagerkäfig. Stellen Sie den Käfig am besten nicht im Schlafzimmer auf, denn so stört sie beispielsweise ihr nachtaktiver Hamster nicht beim Schlafen.

Allerdings sollte Ihr Haustier auch nicht unbedingt in einem Raum stehen, der ihm viel Stress bereiten könnte. Dazu gehört beispielsweise der Flur, welcher ziemlich oft vom Menschen benutzt wird. Außerdem ist es dort häufig kalt, weil dort nicht oder nur selten geheizt wird.

Wenn Sie nun alle unsere Tipps beherzigen, können Sie Ihrem Nager ein schönes Zuhause bieten, in dem er sich lange wohlfühlen wird. Bedenken Sie immer, dass der Nagerkäfig sehr wichtig für ein langes und erfülltes Leben Ihres Lieblings ist.