Skip to main content

Nagetiere kaufen – Das musst Du Bei der Anschaffung eines Nagers beachten

Nagetier anschaffenDu möchtest Dir ein oder mehrere neue Nagetiere anschaffen? Gute Entscheidung, die kleinen Nager werden Dir bestimmt viel Freude bereiten.

Damit aus diesem freudigen Ereignis keine Trauer und Enttäuschung wird, solltest Du Dich aber vorher unbedingt noch mit einigen Aspekten beschäftigen:

Überlegungen vor der Anschaffung eines Nagetiers als Haustier

Leider werden viele Haustiere spontan angeschafft – ohne ausreichende Vorbereitung. Meist zum Leidwesen des Tieres. Vor allem Nagetiere werden oft als pflegeleichte Kuscheltiere für Kinder beschrieben.

Sind die Nager dann erstmal zu Hause eingezogen merken viele Menschen dann schnell, dass die artgerechte Haustierhaltung doch einen gewissen Pflegeaufwand bedeutet: Nagetiere sind fühlende Lebewesen mit eigenen Bedürfnissen, die auf die richtige Versorgung und Pflege durch ihren Besitzer angewiesen sind und das jeden einzelnen Tag!

Sie können nicht wie Spielzeug einfach ins Regal gelegt werden und nur dann versorgt, wenn man gerade Lust darauf hat.

Viele Kinder, aber auch Erwachsene verlieren dann schnell das Interesse am Haustier und es wird vernachlässigt. Solche Tiere landen dann oft im Tierheim oder werden sogar ausgesetzt.

Um das zu vermeiden, solltest Du Dir unbedingt über folgende Aspekte Gedanken machen, bevor Du Dir ein Nagetier als Haustier anschaffst:

  • Eltern haften für ihre Kinder: Ist die Anschaffung des Nagetiers ein Kinderwunsch? Dann sollten sich die Eltern stehts mitverantwortlich fühlen. Verliert ein Kind das Interesse am Nager, müssen die Eltern das Tier versorgen.
  • Andere Haustiere: Hast Du schon andere Tiere mit denen das Nagetier in Konflikt kommen könnte (Hunde, Katzen etc.)? Wenn ja, kannst Du gewährleisten, dass es nicht zu Konflikten kommen kann?
  • Kosten: Neben den Anschaffungskosten für das jeweilige Nagetier, muss auch die artgerechte Ausstattung (Nagerkäfig, Zubehör, Futter etc.) gekauft werden. Außerdem entstehen bei der Haltung eines Nagetiers laufende Kosten für Einstreu, Futter etc. Vor allem die Höhe von etwaigen Tierarztkosten sind oft nicht im Voraus planbar.
  • Zeit: Jedes Nagetier hat unterschiedliche Ansprüche und unterschiedlich hohen Pflegeaufwand. Du solltest jeden Tag mindestens 1 Stunde Zeit für die artgerechte Pflege Deines Haustieres einplanen.
  • Lebenserwartung: Nagetiere haben unterschiedliche Lebenserwartungen (weitere Infos hierzu findest Du in unserem Beitrag: Nagetiere als Haustier). Egal wie alt Dein Haustier wird, bist Du bereit es bis zu seinem Lebensende jeden Tag zu versorgen?
  • Allergien: Ist eines Deiner Familienmitglieder allergisch gegen Tierhaare? Allergien sollten, wenn möglich vor dem Nagetierkauf abgeklärt werden.
  • Urlaubsvertretung: Hast Du jemanden in Deinem Bekanntenkreis, der sich zuverlässig um Dein Nagetier kümmert, wenn Du im Urlaub (oder beispielsweise im Krankenhaus) bist?

Vorbereitungen vor dem Nagetierkauf

Bevor Dein neues Haustier bei Dir einzieht, solltest Du Dich genau über seine Bedürfnisse und seine artgerechte Haltung informieren. Hierbei helfen die neben dieser Webseite auch Fachbücher über den jeweiligen Nager.

Bei Ankunft Deines neuen Haustiers, muss zu Hause unbedingt schon alles Wichtige für die Nagerhaltung bereitstehen:

  • artgerecht eingerichteter Nagetierkäfig (mit Futternapf, Wasserspender, Einstreu, Häuschen zum Verstecken, Beschäftigungsmöglichkeiten etc.)
  • sonstiges benötigtes Zubehör
  • Futter
  • Auslaufgehege

Dein Nagetier sollte direkt in sein neues artgerechtes Heim einziehen können. Der Umzug zu Dir bedeutet schon genug Stress, daher sollte bei Dir zu Hause alles vorbereitet sein. Zusätzliche Wartezeit, oder erneuter Umzug von einem Übergangszuhause in den richtigen Nagerkäfig würde zusätzlichen Stress bedeuten, den es zu vermeiden gilt.

Wo Du am besten ein Nagetier kaufst

Haustier kaufenGenerell kannst Du Deinen neuen Nager sowohl im Zoohandel kaufen, als auch bei speziellen Züchtern. Außerdem kannst Du auch mal in online Kleinanzeigen oder in speziellen Zeitungen oder Zeitschriften schauen. Dort geben oft private Halter ihre Tiere ab.

Auch im Tierheim oder bei anderen Tierschutzvereinen suchen oft süße Nagetiere ein neues liebevolles zu Hause.

Bitte kaufe nur bei seriösen Haltern. Unseriöse Halter, die ihre Tiere nicht artgerecht halten, solltest Du durch einen Kauf nicht unterstützen.

Was Du beim Nagetierkauf beachten musst

Egal ob Du Deinen Nager beim Zoohandel, von Privatleuten, aus dem Tierheim, oder von einem Züchter kaufst, ein paar Dinge solltest Du immer beachten:

  • Gesundheitszustand des Nagetiers
  • Haltungsbedingungen vor Ort
  • Alter des Tieres
  • Beratungsqualität des Verkäufers / Züchters

Den Gesundheitszustand beurteilen

Du musst kein Tierarzt sein, um den allgemeinen Gesundheitszustand eines Nagers beurteilen zu können:

  • Ein gesunder Nager hat saubere, klare Augen, saubere Genitalien, eine saubere und trockene Nase, einen sauberen Mund und saubere Ohren ohne Verkrustungen.
  • Das Fell sollte glatt, glänzend und ohne kahle Stellen sein.
  • Die Haut des Nagers sollte keine Wunden oder verkrustete Stellen aufweisen.
  • Der Nager soll gut genährt, aber nicht fett sein. Ein schlechter Ernährungszustand kann auf verschiedene Krankheiten oder einen Wurmbefall hindeuten.
  • Es sollten keine Atemgeräusche vorhanden sein. Ein Röcheln oder Pfeifen kann auf Atemwegsprobleme hinweisen.
  • Der Kot des Nagetiers sollte wohl geformt sein. Weicher Kot oder Durchfall können Anzeichen für eine Krankheit sein.
  • Der Nager sollte neugierig und aufmerksam sein und nicht apathisch in einer Ecke sitzen.

Haltungsbedingungen vor Ort

Wie der Nager vor Deinem Kauf gehalten wurde, wirkt sich maßgeblich auf dessen Gesundheit, Wesen und Lebenserwartung aus. Deshalb solltest Du nur gesunde Tiere aus guter, artgerechter Haltung kaufen.

Menschen („Vermehrer“) die Tiere aus schlechter Haltung verkaufen um schnellen Profit zu machen, sollten nicht durch einen Kauf unterstützt werden. Auch nicht aus Mitleid!

Niemals solltest Du Tiere an Orten kaufen, wo Du nicht sehen kannst wie die Nager vorher gehalten wurden und schon gar nicht auf einem Parkplatz aus irgendeinem Kofferraum. Ein seriöser Halter hat nichts zu verbergen.

Folgende Dinge sprechen für eine artgerechte Haltung:

  • Der Nagerkäfig bietet seinen Bewohnern ausreichend Platz
  • Der Käfig sieht sauber und gepflegt aus
  • Die Einstreu ist trocken und stinkt nicht
  • Die Nager werden in angemessenen Gruppengrößen gehalten
  • Den Tieren steht frisches Trinkwasser und Futter zur Verfügung
  • Im Käfig befindet sich kein altes, vergammeltes Futter
  • Alle Nagetiere machen einen gesunden, lebhaften Eindruck (siehe oben)
  • Der Käfig steht in einem Raum mit genügend Frischluft und Licht

Das Alter des Tieres beim Kauf

Nagetier als Haustier kaufenLeider werden junge Nagetiere oft zu früh von ihrer Mutter getrennt und an neue Besitzer vermittelt. Der Grund hierfür ist oft Profitgier des Verkäufers und das putzige Aussehen der kleinen Nager. Je jünger der Nager, desto süßer sieht er aus und umso leichter verkauft er sich auch.

Die meisten Nagetiere werden mindestens 3-4 Wochen von ihrer Mutter gesäugt und sind vor der 7. bis 8. Lebenswoche noch nicht körperlich ausgereift, um von ihrer Mutter getrennt zu werden.

Beratungsqualität des Verkäufers / Züchters

Du solltest Dein neues Haustier auf keinen Fall bei einem unseriösen Verkäufer kaufen. Der Verkäufer Deines zukünftigen Haustieres sollte Dir nicht einfach Dein neues Tier in die Hand drücken und Dich schnell wieder loswerden wollen.

Beobachte ihn im Umgang mit seinen Tieren. Geht er liebevoll mit ihnen um? Oder haben die Tiere extrem Angst vor ihm?

Der Verkäufer sollte Dir auf jeden Fall geduldig alle Deine Fragen beantworten und sich bei Dir nach den zukünftigen Haltungsbedingungen erkundigen. Im besten Fall gibt er Dir noch einige Tipps und Tricks zur Haltung mit auf den Weg.

Der Transport Deines Nagers zu Dir nach Hause

Für den sicheren Transport Deines neuen Haustiers zu Dir nach Hause, ist eine sichere Transportbox unerlässlich. Die Box sollte so groß sein, dass sich Dein Nager gut darin bewegen kann.

Du solltest die Transportbox unbedingt mit (nicht staubender) Einstreu (Hanfmatten, Stroh etc.) oder einem dicken Handtuch ausstatten. Dieses saugt die Hinterlassenschaften Deines Nagers auf und polstert die Box.

Die Transportbox sollte oben geschlossen und nicht durchsichtig sein. Auf diese Weise fühlt sich Dein neuer Liebling viel sicherer, als in einer offenen Box.

Die Box sollte außerdem gut belüftet sein. Du solltest sie aber unbedingt vor Zugluft, Hitze, Regen und Kälte schützen.

Desweiteren solltest Du Deinem Nager in der Transportbox etwas Heu zum Knabbern anbieten. Bei längeren Transporten musst Du unbedingt für ausreichende Wasserversorgung sorgen. Bei kürzeren Transporten, kannst Du beispielsweise auch ein Stück Gurke für die Wasserversorgung anbieten.

Im Auto sollte die Box gerade und gut belüftet stehen und beispielsweise durch einen Anschnallgurt gesichert werden. Auf Rauchen und laute Musik solltest Du beim Transport im Auto verzichten.

Transport bedeutet Stress für Dein Tier. Daher solltest Du die Transportzeit so gering wie möglich halten.

Die Eingewöhnungsphase Deines neuen Haustiers

Nagetier kaufenZu Hause angekommen solltest Du Deinen Nager direkt in seinen vorher eingerichteten Käfig setzen und ihm erstmal etwas Ruhe gönnen. Am besten stellst Du die Transportbox mit in den Käfig und lässt Deinem Nager einem Moment Zeit von selbst aus der Box zu klettern. Wahrscheinlich zieht er sich erstmal in ein Versteck zurück,um sich von dem ganzen Transportstress zu erholen.

Nach einiger Zeit der Ruhe wird er bestimmt neugierig sein neues Zuhause erkunden. Gib ihm Zeit alles in Ruhe kennenzulernen.

Sobald der Nager anfängt zu fressen, zu trinken und sein Fell zu putzen sollte der erste Umzugsstress überwunden sein. Frühestens jetzt kannst Du die ersten vorsichtigen Annäherungsversuche wagen und Deinen Nager beispielsweise mit Leckerlies an Deine Hand gewöhnen.

 

Gefällt Dir unser Beitrag? Dann teile ihn doch mit Deinen Freunden:


Ähnliche Beiträge