Skip to main content

Der Hamsterkäfig aus Holz – Naturnah und gemütlich

Ein schönes und artgerechtes Zuhause wird den kleinen Nagern mit einem Hamsterkäfig aus Holz geboten. Da dieses Hamsterheim aus natürlichem Material hergestellt wird, fühlen sich die Hamster besonders wohl darin.

Hamsterkäfig aus Holz

Wenn man seinem Hamster ein luxuriöses Zuhause bieten möchte, kann man ihm auch eine Hamstervilla aus Holz kaufen. Die Preise variieren je nach Ausstattung und Größe zwischen 70 und 300 Euro für Modelle mit ein, zwei oder mehreren Etagen.

Hamsterkäfig aus Holz? – Die Vorteile überzeugen

Der Hamsterkäfig aus Holz wird aus natürlichen und ungiftigen Rohstoffen hergestellt. Durch das Holz fühlt sich der Hamster wie in der Natur, wo er von Bäumen, Sträuchern und Wurzeln umgeben ist.

Ein Nagerheim aus Holz kann leicht bearbeitet werden, um Etagen einzubauen oder Druchbrüche zu einem zweiten Käfig oder Gehege zu schaffen.

Der Hamsterkäfig aus Holz ist nicht rundherum geschlossen, sondern nur der Boden, die Rückseite und die Seitenteile sind aus Holz. Im Frontbereich ist eine Scheibe aus Plexiglas eingearbeitet, so dass man seinen Hamster auch gut beobachten kann.

Auch Metallgitter für eine ausreichende Luftzufuhr sind in dem Hamsterkäfig mit eingebaut. Als Dach dient ein Holzgestell, welches mit den Gittern kombiniert, als Öffnung des Hamsterkäfigs verwendet wird. Durch dieses Dach kann der Hamster von oben vorsichtig herausgenommen werden oder das Nagerheim kann bequem gereinigt werden.

Manche Holzkäfige verfügen auch über Öffnungsklappen an der Seite oder im vorderen Bereich, so dass die Nager nicht von oben herausgenommen werden müssen.

Elmato Luxusnagervilla auf Rollen

579,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. September 2020 09:05
Kaufen*
Unsere Empfehlung für Mäuse!
Mäuse- und Hamsterheim SAN MARINO 100

199,99 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. September 2020 09:05
Kaufen*
Kleintierkäfig Ricardo Super R

73,00 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. September 2020 09:05
Kaufen*

Kleinere Nachteile

Da Hamster gerne alles annagen, knabbern sie auch ihr Nagerheim an. Deshalb sollte man zu Holzkäfigen aus hochwertigem Birken-Sperrholz greifen, da dieses Holz robust und stabil genug ist und den Hamsterzähnchen Stand hält.

Unser Tipp: Von Pappel-Sperrholz oder Fichtenholz ist abzuraten, da es zu dünn und zu weich ist, so dass die kleinen Nager Löcher hinein nagen können. Ausserdem verbiegen sich diese instabilen Holzplatten sehr schnell oder können sogar brechen.

Welches Holz eignet sich für den Hamsterkäfig?

Nicht jedes Holz eignet sich für einen Hamsterkäfig. Nadelholz von Kiefern, Tannen, Fichten usw. sollte keinesfalls für ein Hamsterheim verwendet werden. Im Nadelholz sind ätherische Öle enthalten, die den kleinen Nagern schaden. Ausserdem ist das Nadelholz meist verharzt, was für den Hamster lebensgefährlich werden kann, wenn er daran knabbert und das Harz in die Backentaschen gelangt. Diese verkleben dann und der Hamster kann sie nicht mehr vollständig entleeren. Dadurch beginnen die Futterreste zu gären, was zu bakteriellen Infektionen führen kann.

Pappelsperrholz ist für einen Hamsterkäfig zu weich, dadurch ist dieser nicht sehr stabil und widerstandsfähig. Ausserdem entstehen durch Urin oder Futterreste schnell unansehnliche Flecken auf dem dünnen Pappelholz.

Empfehlenswert für einen Hamsterkäfig aus Holz ist hochwertiges unbehandeltes Birkenholz. Dieses ist robust und hart, was eine stabile Behausung für die kleinen Nager garantiert.

Einen Hamsterkäfig aus Holz kaufen – Dies sollte beachtet werden

Im Handel und im Internet gibt es viele verschiedene Ausführungen und Modelle von Hamsterkäfigen aus Holz. Man sollte jedoch ein paar Dinge beachten. Wichtig ist, dass das Holz unbehandelt ist und nicht mit giftigen Farben oder Lacken behandelt wurde.

Unser Tipp: Man kann den Holzkäfig mit sogenanntem Sabberlack streichen. Dieser Lack wird für Kinderspielzeug verwendet und ist nicht gesundheitsgefährdend für die kleinen Nager.

Ausserdem sollte auf die Holzart geachtet werden, da nicht jedes Holz geeignet ist. Giftige Holzsorten wie Eibe und Thuja sollten auf keinen Fall genommen werden. Auch Eichenholz ist für den Hamster gesundheitsgefährdend, da ein großer Anteil Tannine darin enthalten sind.

Auch die Größe ist sehr wichtig, da Hamster sehr bewegungsfreudige Tiere sind, sollte beim Kauf auf ein Mindestmaß von 100 x 50 x 50 cm geachtet werden. Für Zwerghamster werden noch größere Gehege empfohlen als für Goldhamster, da diese aktiver sind.

Bei der Ausstattung gibt es verschiedene Modelle, manche mit einer Etage, andere mit zwei oder mehr Etagen. Das Zubehör, wie Schlafhäuschen und Klettermöglichkeiten ist meist in die Holzkäfige integriert, so dass man nichts zusätzlich kaufen muss. Jedoch kann man verschiedene Gegenstände noch dazu stellen, z. B. Tontöpfe für Futter und Wasser, halbe Kokosnussschalen als Häuschen oder Korkröhren und Tunnel.

Auf jedenfall sollte man auf ausreichende Belüftung und Durchlüftung achten, damit der Hamster genügend Sauerstoff bekommt. Hierfür besitzen die meisten Modelle eine Abdeckung mit Gittern. Durch diese Abdeckung ist auch ein Flüchten des Hamsters aus seinem Holzkäfig nicht möglich.

Einen Hamsterkäfig selber bauen?

Man kann seinem kleinen Nager auch einen Hamsterkäfig aus Holz selber bauen. Wenn man über etwas handwerkliches Geschick verfügt, ist dies einfach. Genügend Bauanleitungen findet man dazu im Internet. Wenn man sich im Baumarkt die Holzplatten schon zuschneiden lässt, muss man diese nur noch vorsichtig zusammen nageln. Dabei ist darauf zu achten, dass keine Nägel überstehen oder herausschauen. Dann muss nur noch eine Plexiglasscheibe eingesetzt werden.


Ähnliche Beiträge